Was steckt hinter der Pardot-Benutzer­migration?

Allgemein

Die gesamte Pardot Community wurde bereits im vergangenen Jahr informiert, dass es bezüglich der Benutzerauthentifizierung in Pardot eine Umstellung in 2021 geben wird. Seit dem 15. Februar 2021 ist es für Pardot-Nutzer nicht mehr möglich, sich mit Ihren Pardot Zugangsdaten bei Pardot einzuloggen. Ab sofort müssen alle Pardot-Nutzer einen verknüpften Salesforce-Nutzer sowie Single Sign-On (SSO) für Ihre User freigeschaltet haben.

Doch warum hat Salesforce diese Umstellung vorgenommen und welche Vorteile gehen mit dieser Veränderung einher? Laut Salesforce ist der Hauptbeweggrund für diese Änderung mehr Sicherheit zu ermöglichen, in dem das Pardot eigene Benutzerauthentifizierungssystem eingestellt wird. Die Umstellung aller Pardot-Nutzer auf Salesforce SSO ermöglicht es das Benutzersicherheitssystem von Salesforce und dessen erweiterte Funktionen zu verwenden. Hierzu gehören beispielsweise benutzerdefinierte Kennwortrichtlinien, definierbare Anmeldezeiten und die Multi-Faktor-Authentifizierung, welche viel umfangreicher definiert werden können, als es durch Pardot möglich war.

Aus meiner Sicht ist diese Änderung ein logischer Schritt, da Pardot immer mehr in Salesforce integriert werden soll und ohne die Verknüpfung der Salesforce und Pardot-Benutzer einige Funktionen nicht zur Verfügung stehen. Darunter fallen z.B. Pardot Business Units, B2B Marketing Analytics oder auch der neue Lightning-E-Mail-Generator.

Wenn Sie bereits Ihre Salesforce und Pardot-Nutzer verknüpft haben, fallen keine weiteren To do’s für Sie an. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie schnell handeln, da Ihre Pardot-Benutzer ansonsten keinen Zugriff mehr auf das System haben. Stellen Sie sicher, dass es für jeden Pardot User einen Salesforce-Nutzer gibt und verknüpfen Sie im Anschluss die beiden Benutzer in Pardot. Die Verknüpfung können Sie entweder manuell oder per Import vornehmen. Sollten Sie in Ihrem System Pardot-Nutzer haben, welche keine volle Salesforce Lizenz benötigen, z.B. wenn Sie eine externe Agentur angebunden haben, so hat Ihnen Salesforce bereits 100 kostenfreie Salesforce Identity-Lizenzen zur Verfügung gestellt, welche dafür verwendet werden können. Mit der Identity-Lizenz hat der Nutzer kaum Funktionen in Salesforce, er hat lediglich Zugriff auf Salesforce Classic und Chatter. Diese Lizenzen dienen lediglich zur Anmeldung in Pardot.

Im Zuge der Umstellung bietet es sich ebenfalls an die Benutzer-Synchronisation zwischen Salesforce und Pardot zu implementieren und dadurch die Nutzeranlage und Bearbeitung sowie die Berechtigungsverwaltung ausschließlich in Salesforce vorzunehmen. Durch diese Veränderung können Sie zukünftig Zeit bei der Benutzeranlage und Verwaltung sparen, indem Sie ein Mapping zwischen Salesforce Profilen und Pardot Rollen vornehmen und entsprechende Pardot User automatisch angelegt und mit der richtigen Rolle ausgestattet werden.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umstellung der Nutzermigration sowie bei der Implementierung der Benutzer-Synchronisation. Kontaktieren Sie mich einfach per E-Mail, LinkedIn oder XING.

Ihr Ansprechpartner

Fabian Schmitt
Consultant

LinkedIn
Xing
Menü